St. Dimitrios Gemeinde Köln e.V.
St. Dimitrios Gemeinde Köln e.V.

1969-1980

1969-1973

  • Erste Familien in Deutschland als Gastarbeiter
    • Güleryüz, Demir, Uyumaz, Sabuncuoglu, Ciftcioglu, Sautoglu, Uzunay, Yavuz, Cobanoglu, Kebapcioglu
  • Gottesdienste, Taufen und Treffen in den Wohnungen
  • zur dieser Zeit gab es noch keinen eigenen Gemeindepriester

 

um 1973/1974

  • erste Trauungen und Taufen wurden bei griech. orthodoxen Priestern durchgeführt

 

ab 1974

  • Gottesdienste mit der russ. orthodoxen Gemeinde in der Ursulinenkirche
  • erste Kontakte mit Archimendrit Sergios Barbe

 

ca. 1976

  • Gründung des Kirchenbauvereins
  • Erster Vorstand: Mery Yagnam, Jaleel Schwarz, Mihail Ciftcioglu, Abdo Sabuncuoglu und Archimendrit Sergios Barbe
  • Beginn der Asylantenwelle
  • davor 35 Familien

 

ab 1979

  • Gottesdienste in der katholischen Kirche in Weiler
  • Archimendrit Sergios Barbe gründete andere Gemeinden in anderen Städten mit der Hilfe von Vater Abdo Sabuncuoglu und Mihail Cifcioglu. Wir standen unter des Obhut der griechischen Metropolie in Bonn.
  • Mitarbeit in der Orthodoxen Jugend in der BRD unter der Leitung von Kostantin Miron
  • Irineos – die Vorstellung und Bekanntmachung durch Darbietungen für unsere Kirchen und als Christen in Deutschland sowie die Interbegegnungen der Philoxonia

 

 

1980-2000

1982-1996

  • Gottesdienste in der evangelischen St. Markus Kirche in Bickendorf
  • erste Kontakte mit Vertretern des Patriarchat der antiochenischen Kirche 1984
  • ab 1985 wird Elias Esber zum Priester in der Gemeinde St. Dimitrios
  • zwischen 1994-1996 wird Archimendrit Sergios aus gesundheitlichen Gründen vom Metropoliten Gabriel Salibi in Ruhestand geschickt
  • Gründung des Kultur- und Sportverein 1987
  • offizielle Gründung der St. Dimtrios Kirchengemeinde Köln e.V. 1989
  • ungefähr 75-90 Familien zählten zur St. Dimitrios Kirchengemeinde
  • ab 1994 Gespräche und ökumenische Gottesdienste in Seeberg
  • Anfang der 90er entstanden auch die ersten Gemeinden in Wiesbaden, Butzbach, Karlsruhe, Stuttgart, Hamburg, Bremen etc.
  • 1994 zählen in Köln rund 250 Familien zur Kirchengemeinde
  • ca. 1996 Gründung der St. Georg Gemeinde als zweite rum-orthodoxe Kirchengemeinde in Köln
  • 1996 gehören 197 Familien der St. Dimitrios Gemeinde an

 

1996

  • Gründung des Dachverbandes
  • Dachverband vertritt die Interessen der Kirchengemeinden

 

1997

  • offizieller Besuch des Patriarchen von Antiochien Ignatius IV (Hazim) in Köln

 

2000-heute

2000

  • offizielle Einweihung der Metropolie von Zentral- und Westeuropa unter der Führung des Metropoliten Gabriel Salibi mit Sitz in Paris
  • Aufnahme der ersten offiziellen Jugendarbeit
  • u.a. Teilnahme am „Orthodoxen Jugendbund Deutschland“
  • bundesweite Planung und Durchführung von Veranstaltungen/Festen

                 

ab 2001

  • Übernahme der St. Markus Kirche in Seeberg
  • zweiter Besuch des Patriarchen Ignatius IV (Hazim) in Köln
  • Beginn der Sanierungen und Umgestaltung in eine reine orthodoxe Kirche nach dem Brand im Jahre 2000
  • 2004 Fertigstellung der neuen Ikonostase in der St. Dimtrios Gemeinde
  • Anfertigung der Ikonostase in Homs/Syrien

 

ab 2010

  • Einführung von drei Weihbischöfe in der Metropolie in Europa
  • zwei davon mit Sitz in Berlin und Köln
  • Weihbischof Ephraim mit Sitz in der St. Dimitrios Gemeinde in Köln
  • Neuaufnahme der Jugendarbeit
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen/Festen
  • sozial-kulturelle Unternehmungen

2013

  • Metropolit von Europa Yohanna Yazigi wird zum Patriarchen ernannt
  • Isaak Barakat wird zum neuen Metropoliten von Deutschland und Mitteleuropa ernannt
  • Offizieller Metropolitssitz wird Köln

 

2014

  • Einführung des neues Priesters Hanania Hakimeh in der St. Dimitrios Gemeinde